Solarstrom speichern, aber wie?

Informationsveranstaltung für Bauherren und Hausbesitzer mit und ohne PV-Anlage

Sie haben bereits eine PV-Anlage auf dem Dach installiert, aber der Strom wird Überwiegend eingespeist? Läuft demnächst die Einspeisevergütung aus und man bekommt dann für den Strom kein Geld mehr? Oder Überlegen Sie schon lange, sich eine Photovoltaikanlage zuzulegen? Wer heute baut, kommt um die Frage der Installation einer Photovoltaikanlage (fast) nicht herum. Allerdings gibt es für den eingespeisten Strom deutlich weniger Erlös, als der bezogene Strom kostet. Daher ist es sinnvoll, einen Batteriespeicher direkt in die Planung mit einzubeziehen. Mit einem Stromspeicher kann man einen Teil des Stroms tagsüber speichern und abends selbst nutzen und so möglichst viel PV-Strom selbst verbrauchen.

Um über das Thema "Solarstrom speichern, aber wie?" zu informieren, findet am 19.09.2019 um 17 Uhr in den Räumen der Avacon AG, Kleinbahnstr. 1, 29410 Hansestadt Salzwedel eine zweistündige Veranstaltung statt. Eingeladen sind alle fachlich Interessierten, Bauherren und Hausbesitzer mit und ohne Photovoltaik-Anlagen gleichermaßen wie Handwerksbetriebe. Das Unternehmen scm energy aus Salzwedel beantwortet Fragen zu Montage, Betrieb und Instandhaltung von Photovoltaik-Speichern. Die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt informiert zu den Rahmenbedingungen für Photovoltaik-Anlagen und die Speicherinstallation. Die Teilnahme an der Informationsveranstaltung ist kostenfrei. Die Anmeldung kann an info@rpg-altmark.de erfolgen. Weitere Informationen sind erhältlich unter https://www.altmark.eu/.

Die Veranstaltung wird im Rahmen des von der Regionale Planungsgemeinschaft Altmark initiierten Projektes "Stromspeicher für Thermenland-Wechselland (AT) und Mittlere Altmark (DE)" durchgeführt und vom Land Sachsen-Anhalt und von der Europäischen Union unterstützt.