Drittes AltmarkMacherFestival mit großer Teilnehmerresonanz

Der Campus Stendal der Hochschule Magdeburg-Stendal bot genau den Rahmen, um das Motto des nun schon dritten AltmarkMacherFestivals „Wissens- und Technologietransfers“ am 20. Juni 2018 für eine große Zahl von Interessenten aus beiden altmärkischen Landkreisen erfahrbar zu machen. Und auch das Wetter spielte perfekt mit, so dass die Besucher in einem angenehmen Ambiente vielfältige Informationen über die Wirtschaftsregion Altmark mit ihrer vielgestaltigen Unternehmenslandschaft gewinnen konnten.

Dagmar Hotze, Stendal

Um 10 Uhr wurde die eintägige Veranstaltung von den altmärkischen Landräten Carsten Wulfänger und Michael Ziche gemeinsam mit dem Prorektor der Hochschule Magdeburg-Stendal, Prof. Dr. Volker Wiedemer, eröffnet. Von den Rednern wurde betont, dass das Festival mit den über 60 Unternehmenspräsentationen, dem Gründermarkt und mit Fachvorträgen viele Chancen für Schüler und Studierende eröffnet werden, in der Altmark eine Aus- und Weiterbildung zu absolvieren oder eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle zu finden.

An den Unternehmensständen konnten sich die Festivalbesucher dann intensiv beraten lassen, konnten viel über die Unternehmensprofile erfahren. Die Aussteller nutzen die Gelegenheit, mit den Schülern und Studierenden ins Gespräch zu kommen und die vielfältigen Job-Möglichkeiten aufzuzeigen.

Diesem Ziel diente auch die in der Hochschulaula durchgeführte Auswertung des ersten Rückkehrertages, den der Landkreis Stendal am 27. Dezember 2017 durchgeführt hatte. Sebastian Stoll, 2. Beigeordneter des Landkreises Stendal, konnte dabei eine insgesamt positive Bilanz dieser Veranstaltung ziehen, die, wie er informierte, in diesem Jahr eine Fortsetzung erfahren soll. Schon heute sind die Unternehmen eingeladen, ihre Job- und Ausbildungsangebote zu präsentieren.

Mit Blick auf die Regionalmarketing-Kampagne „Die Altmark. Grüne Wiese mit Zukunft“ wandte sich das Programm des AltmarkMacherFestivals insbesondere auch an die junge Generation und band sie aktiv in das Geschehen ein. Eines der Highlights war die Vorlesung „Twitter, WhatsApp, Facebook & Co. - was ist erlaubt, was ist verboten?“ von Prof. Dr. Stefan Mensler von der Hochschule Magdeburg-Stendal, die von etwa 400 Schülerinnen und Schüler aus den Schulen der Altmark besucht wurde.

Eine gute Publikumsresonanz fand auch die im AudiMax der Hochschule durchgeführte Podiumsdiskussion zur Thematik „Wissens- und Technologietransfer als Innovationstreiber im ländlichen Raum“, die von der IHK Magdeburg gemeinsam mit der Hochschule Magdeburg-Stendal durchgeführt wurde. Diskutiert wurde die Problematik von Wirtschafts-Staatssekretär Dr. Jürgen Ude, der Rektorin der Hochschule Magdeburg-Stendal, Prof. Dr. Anne Lequy, dem Rektor der Hochschule Harz, Prof. Dr. Folker Roland, und Unternehmern aus der Altmark, Dipl.-Wirt.-Ing. Bianca Zorn, ZORN Instruments GmbH & Co. KG, Stendal, Dietrich von Gruben, DEBA Badsysteme GmbH, Salzwedel, und Rene Schoof, Ausbildungszentrum Avacon Netz GmbH.

Zum Ausklang lud die Festival-Lounge der Wirtschaftsjunioren Altmark zum Get-Together ein. Hier konnte das Networking fortgesetzt werden, bevor dann anschließend das stimmungsvolle Sommerfest der Hochschule Magdeburg-Stendal auf dem Campus begann.